Heiner Lauterbach: "Es ist nie zu spät, sein Leben zu verändern!" - im Medizin Compact Interview

Es war einmal ein smarter Ritter… der hatte einfach keine Lust auf ein Leben in Sittsamkeit und Tugend. Stattdessen stürzte er sich wild und hemmungslos in jedes Abenteuer. Stets umgeben von willigen Gespielinnen ließ er sich von allen nur denkbaren Süchten berauschen. Doch dann kam eines Tages das, was kommen musste: das muntere Treiben und die Gier des Lebemanns nach grenzenlosem Spaß forderten ihren Tribut: der Ritter erkrankte schwer, seine Endlichkeit wurde ihm bewusst. Just in diesem Moment betrat eine überaus liebreizende Elfe die Bühne seines Lebens – und wie sich schnell herausstellte – eine echte Zauberfee! Der abenteuerlustige Ritter verliebte sich unsterblich in sie. Und welch‘ Glück: die Zauberfee schenkte ihm ebenfalls ihr Herz. Schnell schlossen die beiden den Bund fürs Leben, der ehemalige Abenteurer wurde zum treusorgenden Ehemann und Familienvater, und die beiden beschenkten sich jeden Tag mit ihrer Liebe. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann…

Ein typisches Märchen?!? Nicht für einen der großen Schauspieler Deutschlands. Denn die ersten 50 Jahre seines Lebens verliefen so wie in der oben erzählten Geschichte!

Inzwischen jedoch ist der im Frühjahr diesen Jahres 60 Jahre jung gewordene Künstler fitter als mit Vierzig. Statt Hochprozentiges stemmt er heute Hanteln, seine Jagd beschränkt sich heute auf einen kleinen Golfball auf einer Strecke von 18 Bahnen, und Momente des Glücksrausches beschert ihm die gemeinsame Zeit mit Ehefrau und Kindern. Das People-Magazin BUNTE kürte ihn zusammen mit der „Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit e. V.“ gar zum „Gesundheitsmann des Jahres“.

Familie Lauterbach in ParisMEDIZIN COMPACT-Chefredakteurin Petra Gessinger unterhielt sich mit Heiner Lauterbach und seiner Glücksfee – pardon – Ehefrau Viktoria nicht nur über sein Buch „Man lebt nur zweimal“, sondern auch über Erfolg, Glück und die grenzenlose Kraft der Liebe.

MC: Herr Lauterbach, dass ein exzessiver Lebensstil irgendwann zum körperlichen Totalschaden führen kann, haben Sie selbst hautnah erfühlt. Was war für Sie persönlich der ausschlaggebende Grund bzw. Anreiz, nach Jahrzehnten des oft zitierten „Lotterlebens“ eine komplette Vollbremsung hinzulegen?

Heiner: Konkret die Reaktion meiner Ärzte nach den Untersuchungen. Meine Blutwerte, mein persönliches Empfinden, wenn ich morgens aufgewacht  bin … mein desolater Zustand … und nicht zuletzt das Kennenlernen meiner Frau Viktoria.

MC: Frau Lauterbach, als Sie im Jahr 2000 Ihren heutigen Ehemann in seiner damaligen Lebensphase trafen, führte dieser ein Leben, das sich, einmal vorsichtig ausgedrückt, deutlich von Ihren eigenen Vorstellungen abhob. Was ließ Sie darauf vertrauen, dass dieser Abenteurer und leidenschaftliche Grenzgänger dennoch der „Mann ihres Lebens“ werden könnte?

Viktoria:

Heiner ist die Liebe meines Lebens. Das allein hat mir sehr viel Kraft und Hoffnung gegeben.

Allerdings musste ich bei Heiner viel Geduld zeigen. Viele Gespräche und die Perspektive auf ein schönes gemeinsames Leben mit Kindern haben es ihm leichter gemacht, von allem wegzukommen.

„Mit Liebe und einem starken Willen lässt sich jede Sucht besiegen!“

Heiner und Viktoria Lauterbach

Heiner Lauterbach mit Ehefrau Viktoria

MC: Nikotin, Alkohol, Drogen… Von welcher Abhängigkeit fiel es Ihnen im Rückblick am schwersten loszulassen?

Heiner: Das lässt sich schwer beantworten. Aber das Rauchen ist mir besonders schwer gefallen.

MC: Mit welchen Tricks oder Methoden und in welcher Reihenfolge haben Sie sich von Nikotin, Alkohol und sonstigen Rauschmitteln befreit?

Heiner: Erst Rauschmittel, dann Alkohol und zuletzt das Rauchen. Das kann man alles in meiner Biografie „Man lebt nur zweimal“ genauer nachlesen.

MC: Herr Lauterbach, Kontraste zeichnen Ihr Leben: früher ließen Sie sich, wenn Sie irgendwo auf einer Sonnenliege lagen und einen Long Drink bestellt haben, immer einen langen Strohhalm ins Glas stecken, um beim Trinken ja nicht aus Versehen einen Sit-up machen zu müssen… Was tun Sie heute alles für Ihre körperliche Fitness und wie oft?

Heiner:

Ich ernähre mich sehr gesund, mache fünfmal in der Woche Sport…

… und trinke täglich meinen grünen Smoothie.

MC: Frau Lauterbach, und was tun Sie, um fit und schlank zu bleiben?

Viktoria: Ich muss auch immer einen grünen Smoothie mittrinken… Aber am liebsten mache ich natürlich Sport mit Heiner!

(…ergänzt mit einem schelmischen Blitzen in ihren Augen:)

Und wenn er nicht da ist, nehme ich seine Fitness DVD „Kerngesund“ und mache dann mit ihm gemeinsam Sport.

MC: In Ihrem aktuellen Buch erzählen Sie sehr unterhaltsam über Ihre Arbeit als Schauspieler und loben auch die Qualität des Caterings am Set. Was kommt im Hause Lauterbachs besonders häufig auf den Tisch?

Heiner: Mein Lieblingsgericht ist „Pellkartoffeln mit Quark“ (…und Viktoria ergänzt:) Unsere Kinder essen auch fast alles, was wir essen. Sie lieben vor allem Heiners Rühreier mit Ingwer und viel Knoblauch.

Heiner Lauterbach mit seinen drei Kindern

Heiner Lauterbach mit seinen drei Kindern

Heiner:

Ein starker Wille ist heute wie früher unerlässlich, um seine Ziele zu erreichen.

Nur so kannst Du im Leben was erreichen und vor allem Erfolg haben.

MC: Deutscher Filmpreis, Bambi, Bayerischer Filmpreis, Darstellerpreis der Deutschen Akademie der Künste, Bayerischer Fernsehpreis … Was ist Ihr Motor bzw. Ihre persönliche Definition für „Erfolg“?

Heiner: Erfolg muss jeder für sich selber definieren. Ich würde mein Leben als erfolgreich bezeichnen, wenn ich glücklich bin.

Glück muss nicht unbedingt mit wirtschaftlichem Erfolg zusammenhängen.

Mein persönliches Glück ist meine Familie!

MC: Ihr letzter TV-Film „Einfach die Wahrheit“ (Anm. der Red.: ausgestrahlt am 26.03.13 in der ARD) hat nicht nur das bewegende Thema „Kindesmißbrauch“ direkt in unsere Wohnzimmer getragen, sondern auch erneut große Diskussionen ausgelöst. Selbst Vater von drei Kindern war dies sicherlich eine besonders große schauspielerische Herausforderung. Was hat Sie an dieser Rolle gereizt?

Heiner Lauterbach: "Man lebt nur zweimal"

Heiner Lauterbach: „Man lebt nur zweimal“, erschienen bei Bastei Lübbe GmbH & Co. KG.

Heiner: Dass man das Thema öffentlich machen muss.

MC: Wie versuchen Sie und Viktoria Ihre Kinder vor dem Zugriff Fremder zu schützen?

Heiner: Einen definitiven Schutz wird es niemals geben. Man kann nur versuchen, in vielen Gesprächen seine Kinder aufzuklären.

MC: Welchen Rat haben Sie für all diejenigen Menschen, die unglücklich in (oftmals selbst auferlegten) Zwängen und Süchten gefangen sind und verzweifelt nach einem Ausweg suchen?

Heiner: Es ist nie zu spät, sich und sein Leben zu verändern!

 

Fotos entnommen aus Heiner Lauterbach: „Man lebt nur zweimal“ – Bastei Lübbe GmbH & Co. KG., Copyright © Viktoria Lauterbach