Geistige Gesundheit als Basis für Gesundheit

FORTSETZUNG:
Die Antworten des Dalai Lama auf Fragen zu den derzeit aktuellsten Gesundheitsthemen unserer Zeit

Thema ERNÄHRUNG

Hohe Adipositas-Quoten bei Erwachsenen, aber auch eine zunehmend hohe Anzahl an stark übergewichtigen Kindern zählen in den reichen Industrienationen mit zu den größten Gesundheitsproblemen. Immer mehr Wissenschaftler erahnen in Essproblemen einen emotionalen Kern.
Der scheinbar unstillbare Hunger nach Gefühlen soll durch Essen befriedigt werden – also Nahrungszufuhr als emotionales „Trostpflaster“.

Was steckt nach Meinung Seiner Heiligkeit dahinter, dass viele Menschen deutlich mehr essen, als dies gut für sie ist?

Der Dalai Lama:
Viel von unserer inneren Aufruhr basiert auf Gefühlen wie Angst und Wut.
Diese negativen Emotionen, die unseren friedlichen Geist stören, müssen
beseitigt werden. Dies gelingt sehr gut durch Geistesschulung.

Eine weitere Quelle des inneren Glücks – eng verbunden mit einem inneren Gefühl der Befriedigung – ist der Sinn für den eigenen Wert!

Wenn wir in unserem Leben tatsächlich Glück anstreben und diesen Wunsch bei allen Entscheidungen im Leben berücksichtigen, dann ist es einfacher, die Dinge „aufzugeben“, die uns letztlich Schaden zufügen, selbst wenn sie uns zeitweiliges Vergnügen bereiten.

Frage Dich vor jeder Entscheidung „Wird sie mir Glück bereiten?“

Nicht nur dabei, ob wir Drogen nehmen oder uns das dritte Stück Sahnetorte gönnen sollten, kann uns diese simple Frage als wirkungsvolles Hilfsmittel dienen.

Versuche, im Geist glücklich zu werden, dann muss Essen nicht als Ersatzbefriedigung benutzt werden.
Der Sinn unseres Lebens ist Glück. Demnach besteht unsere Aufgabe darin, das abzulegen, was zu Leiden führt, und das anzunehmen, was uns Glück beschert. Ich frage mich manchmal, ob wir unsere Zeit richtig nutzen.

„Es ist wirklich wichtig, unsere Lebenszeit nicht zu vergeuden.“

 

Thema ORGANSPENDE

Es ist noch nicht lange her, als der Organspende-Skandal in Deutschland hohe Wellen schlug. Der Imageschaden für die Transplantationsmedizin ist enorm und führt zu einer mangelnden Organspendebereitschaft in der deutschen Bevölkerung. Die Nachfrage nach Organen hingegen nimmt stetig zu.

Wie denkt Seine Heiligkeit über dieses Thema?

Der Dalai Lama:
Jeder Mensch sollte auch diese Frage individuell für sich beantworten. Wenn ja, dann ist es eine sehr gute Praxis! Natürlich ist es sehr traurig, wenn so etwas gegen den Willen von Betroffenen geschieht (womöglich durch Tod und Unfreiwilligkeit, beispielsweise bei Gefangenen). Es ist aber nicht positiv, wenn mit Organen Geschäfte gemacht werden.

Übrigens, auch Tibeter spenden Organe, z. B. ein Auge. Ein Spendeausweis ist eine sehr gute Sache!

Die Aussagen des Dalai Lama beziehen sich auf Aussagen Seiner Heiligkeit in der Pressekonferenz am 23.08.14 in Hamburg, auf Zitate aus seinem Vortrag „Menschliche Werte leben“ in Hamburg (23.08.2014), auf Zitate aus dem Buch „Die Regeln des Glücks“ (siehe MEDIZINI COMPACT-Buchtipp), auf Artikelinhalte von Franz Alt für die TZ München (August 2014) sowie auf Zitate aus einer Rede anlässlich seines Aufenthalts im Jahre 2007 in Atlanta (USA).
MEDIZIN COMPACT dankt Oliver Petersen für seine beratende Unterstützung, ohne welche die redaktionelle Berichterstattung über Seine Heiligkeit nicht in diesem Umfang möglich gewesen wäre.